Neue Schuhe, Sensor, Doping,……

Nachdem mich der Berufsalltag wieder eingeholt hat bin ich wieder dabei ins normale Training eingestiegen. Meinen Trainingsplan von Running.Coach habe ich diese Woche unabsichtlich geändert. Der Plan hatte mir 8km bei 6:45 per SMS geschickt. Ich hatte das gesehen und sagte mir noch, gut dann renne ich heute mal 2km mehr – allerdings hatte ich die 6 mit einer 5 verwechselt und bin daher 10km @05:45 gelaufen. Naja nicht so schlimm, da habe ich eben einen Tag länger Pause gemacht und habe dafür den LongRun noch mal um 4km verlängert. Gespannt bin ich mal auf Ende August, da ziehen die Länge meiner Läufe nach Trainingsplan deutlich an – 26 – 29km werden da gefordert. Passt zu den Aussagen vieler anderer Trainer, die empfehlen nur einen Lauf bis 30km in der Vorbereitung zu machen. Trotzdem bleibt natürlich der Respekt vor der Distanz, wobei ich mir relativ sicher bin, dass ich das packen werde. Ansonsten …

Mehr lesen »

Runner#8 KW27: Die 30 km müssen fallen…

Update Operation “Pheidippides with an happy end” Laufleistung: nur 43 kmTraining: 3 Laufeinheiten, 3 Bodyweight Trainings (7-30 min.) Motivation: Am Grübeln – irgendwie brauche ich ein messbares Ergebnis Respekt vor der Aufgabe: Sie steigt mit jedem Tag… 🙁 Wie ist es mir diese Woche ergangen: Nun, diese Woche waren es nur drei Einheiten und heute war wegen des heissen Wetters irgendwie nach der HM-Distanz der ‚Tank leer‘. Ich bin heute mal wieder mit meiner Laufweste nebst 2 Liter Trinkblase gelaufen. Anfangs ein komisches Gefühl, aber hinten raus (mit sich leerender Trinkblase) wurde es besser. Ich habe mich allerdings total verschätzt, was den Pegelstand der Trinkblase angeht. Zuhause musste ich feststellen, dass ich noch ca. die Hälfte des Inhalts zur Verfügung gehabt hätte. Was sagt uns das: Während des Laufs mehr trinken. Da nächste Mal nehme ich zusätzlich die beiden Flaschen mit die zur Weste gehören, da weiß man besser wie viel noch drin ist… …

Mehr lesen »

Trainingscamp – 55km – Doping

Nach dieser Woche muß ich mal wieder ein Update geben. Der Gardasee als Trainingscamp Die Woche waren wir zunächst am Gardasee im Urlaub. Eine schöne Gegen zum Laufen, zumal es einige schöne Strecken am See entlang gibt. Das habe ich auch gleich dazu genutzt um meine Wochenleistung auf 55km hochzuschrauben ;-). Also – eine klare Empfehlung für Läufer. Neben den Strecken am See entlang, gibt es auch einige Trails mit etlichen Höhenmetern. Da wir allerdings im Hochsommer dort waren mit Temperaturen über 27Grad, zog ich die Läufe am Wasser vor. Toll war es natürlich auch, dass unser Hotel direkt am See lag, d.h. wenn meine Runde zu Ende war, viel ich kurz auf den Liegestuhl um dann die Muskeln im Gardasee abzukühlen. Läufer sind MOF’s – oder doch nicht? Was mir allerdings aufgefallen ist – vielleicht kommt es mir noch so vor, aber irgendwie benehmen sich viele Läufer wie MOF’s. …

Mehr lesen »

Runner#8 KW26: The return of the green moth… …oder Bussard, lass mich endlich in Ruhe…

Update Operation “Pheidippides with an happy end” Laufleistung: ca. 44 km, der Long Jog pendelt sich bei 20+ km ein… Training: 3 Laufeinheiten, 2 Bodyweight Trainings (7-30 min.) Motivation: Wenn ich ehrlich bin – Es erfordert langsam mehr und mehr Disziplin… Ich motiviere mich mit ‚Zombies, Run!‘ Story-Running Respekt vor der Aufgabe: It’s a long way to Tipperary, äh Marathon, äh Frankfurt (unverändert zu den Vorwochen) Wie ist es mir diese Woche ergangen: Die letzten drei Wochen konnte ich Krankheits- / Urlaubsbedingt noch bloggen. Dafür habe ich gestern mal wieder 20+ km rausgelassen und mich wieder mit einem Bussard angelegt. Der Vogel kreiste – auf freien Feld – Minuten lang über mir. Ich konnte ihn aber davon abhalten, sich wieder auf mich zu stürzen. Bussard-Angrffe scheinen bei uns im Landkreis an der Tagesordnung zu liegen, erst neulich stand wieder ein Bericht in der Zeitung… Irgendwie leide ich unter einer Verhärtung der Wade. Ich …

Mehr lesen »

Polar V800… Stylisch – aber auch gut ?

Vor ein paar Tagen kam die Polar V800 auf den Markt, da Uhren von Polar immer interessant sind, habe ich mir sie mal etwas genauer angeschaut. Design: Beim Auspacken fällt auf, dass die Uhr einen sehr hochwertigen Eindruck macht. Das kommt daher, dass das Uhrgehäuse aus Aluminium ist und nicht wie z.B. die Forerunner 620 aus Plastik. Daher kann man die Polar durchaus auch mal privat anziehen, während die Forerunner (meiner Meinung nach) immer etwas wie eine Kinderuhr aussieht. Das Armband ist bei beiden ähnlich, was ich bei der V800 aber gut finde ist, dass das Armband mit zwei Stiften festgemacht wird (Garmin hat nur einen). Das sorgt dafür, dass die Garmin fester am Handgelenk sitzt, was gerade beim Schwimmen hilfreich ist (wobei man sie dafür wahrscheinlich nicht anziehen wird 😉 ). Gewicht: Das ganze hat natürlich einen Preis (wenn auch ein kleiner), die Uhr macht sich am Handgelenk etwas …

Mehr lesen »

Guess who’s back… Restart nach 3 Wochen….

Nach exakt 3 Wochen konnte ich heute man ersten Lauf wieder starten. Wie ich in meinem letzten Beitrag geschrieben habe, hatte es mich nach unserem Strongman-Run vor drei Wochen ziemlich gebeutelt. In der Regel sind bei mir Erkältungen nach 3-4 Tagen ausgeheilt – diese hat mich ganze drei Wochen lahmgelegt. Zurückblickend lag es wohl daran, dass ich beim Strongmanrun nicht fit war. Wahrscheinlich hat sich bereits dort eine leichte Erkältung eingeschlichen, die mich dann nach dem Lauf komplett flach gelegt hat. Dies würde auch erklären, warum dort – für mich total unüblich – Seitenstechen hatte und ich mich auch so während des Laufs nie richtig fit fühlte. Naja, hinterher ist man immer schlauer.  Jedenfalls habe ich jetzt angefangen eine Immunsystem-Kur durchzuführen und mir ein Präparat mit Zink und Selen geholt. Die 3 Wochen haben mich in meinem Plan schon genug durcheinander gebracht und der Oktober kommt immer näher, daher will …

Mehr lesen »

Runner#8 KW23 – Hot, hot , hot

Update Operation “Pheidippides with an happy end” Laufleistung: ca. 43 km, der Long Jog pendelt sich bei 20+ km ein… Training: 3 Laufeinheiten, 2 Bodyweight Trainings (7-30 min.) Motivation: Wenn ich ehrlich bin – Es erfordert langsam mehr und mehr Disziplin… Ich motiviere mich mit ‚Zombies, Run!‘ Story-Running Respekt vor der Aufgabe: It’s a long way to Tipperary, äh Marathon, äh Frankfurt Wie ist es mir diese Woche ergangen: Die KW 22 hat mich so geschlaucht, dass ich das Training am Dienstag gestrichen und mich auf die Trainings am Wochenende konzentriert habe. Darüber hinaus probiere ich gerade was mir Nahrungsergänzungsmittel wie anabol-loges intens bzw. ‚Entmüdungsbäder‘ (kaltes Wasser in die Wanne und rein mit dem Kerl…) bringen. Ausserdem bin ich am Donnerstag mal wieder mit Schuhen ohne Sprengung gelaufen. Das anabol-loges intens Zeug zeigt Wirkung. Die Läufe habe ich besser weggesteckt und auch meine Neigung zu Wadenkrämpfen trotz ausreichender Flüssigkeitsaufnahme vor, während und nach …

Mehr lesen »

Der Laufschuh von heute, oder warum brauche ich ‚Full-LengthSuperBioMoGoDNAGuiderailsHYD…‘?

Frage: Was haben Abebe Bikila (R.I.P.) und Full-LengthDNASuperBioMoGoDNAGuiderailsHYDROFLOWPDRBPIVOTDRB ACCELBALLISTIC ROCK SHIELDS-257 CUSHSOLEBIOS-257E-FUSIONTDMFluidRideDYNAMIC-DUOMAXGUIDANCE-LINEPro-Lock TechnologieVS1SR TOUCHPEBAX RNEWINTERCOOLAIRMESHX10AP+U4IC gemeinsam? Viele von den lustigen Abkürzungen gab es zu Zeiten von Abebe Bikila nicht. Sie wurden aber von der Industrie sehr schnell nach dessen Erfolge entwickelt. Full-LengthDNASuperBioMoGoDNAGuiderailsHYDROFLOWPDRBPIVOTDRB ACCELBALLISTIC ROCK SHIELDS-257 CUSHSOLEBIOS-257E-FUSIONTDMFluidRideDYNAMIC-DUOMAXGUIDANCE-LINEPro-Lock TechnologieVS1SR TOUCHPEBAX RNEWINTERCOOLAIRMESHX10AP+U4IC haben allerdings etwas gemeinsam: Es sind alles ‚Technologien‘ die in heutigen Laufschuhen ‚verbaut‘ sind. Nein, ich erkläre jetzt nicht was was ist, das ist mir viel zu anstrengend. Stellen wir lieber mal die Frage, wozu brauchen wir das alles? Ich denke das liegt schlichtweg daran, daß der Mensch das was er am besten kann, laufen, irgendwie verändert hat. Oder das sich der Mensch verändert hat und mehr von diesem Zeug braucht um seine (teils) krummen Knochen einigermaßen schmerzfrei über längere Distanzen zu bewegen. Klar haben wir und der Untergrund auf dem wir laufen sich verändert, klar jagen wir heute nicht mehr unserer …

Mehr lesen »

Runner#8: KW22 – ‚Wäre es einfach, hiesse es Fussball‘ (Runner’s World 06/14)

Update Operation “Pheidippides with an happy end” Laufleistung: ca. 55 km, oder: langsam aber sicher will ich es wissen… Training: 4 Laufeinheiten, 2 Bodyweight Trainings (7-30 min.) Motivation: Sehr gut Respekt vor der Aufgabe: Es fängt langsam an zu kribbeln… Wie ist es mir diese Woche ergangen: Ok- anfangs der Woche habe ich versucht den ‚Strongman‘ richtig einzusortieren. Dabei half zum einen ein Blick auf die Web-Seite des Braveheart-Battle und zum anderen der Bericht zum Thema Hindernisläufe in der aktuellen Runner’s World (06/14) mit eben dem von mir zitierten Titel. Zum einen will ich unsere Leistung beim ‚Strongman‘ nicht schmälern weil es richtig Spaß gemacht hat und wir uns gut vorbereitet hatten, zum anderen muss ich aber leider zugeben, dass es bei weitem ‚toughere‘ Läufe in dieser Rubrik gibt. Geholfen hat mir aber dann doch eine Aussage aus dem Runner’s World Artikel: „Das nächste mal werde ich mehr laufen trainieren“. …

Mehr lesen »

Warum kommen Erkältungen immer im Sommer…..

Es ist wie verhext. Im Winter, wenn sich die Laufleistung deutlich unter 100km pro Monat einpendelt strotze ich vor Gesundheit. Im Sommer, wenn man sich auf einen Wettkampf, oder wie in meinem Fall auf den ersten Marathon vorbereitet, bekomme ich eine Erkältung. Inzwischen bin ich zwar in der Lage (oder bilde es mir ein) zu wissen, wann ich trotzdem ein leichtes Training absolvieren kann und wann ich lieber meinen Körper schone – trotzdem bringt das den Trainingsplan mindestens für 2 Wochen aus dem Ruder. Ich halte mich da an die Regel, alles was vom Hals aufwärts passiert reduziert nur die Trainingsintensität – darunter bedeutet aber eine Pause. Im aktuellen Fall habe ich neben Schnupfen auch Husten was nach meiner Regel bedeutet – nur relaxen und ggf. hier am Blog arbeiten. Damit wird sich meine Laufleistung im Mai zwar deutlich absenken (siehe Statistik unten im Blog), aber es sind ja noch …

Mehr lesen »