Test: Aftershox Aeropex… Mit Musik geht alles besser

Nachdem das Training nun wieder gestartet hat, kam auch gleich die Frage hoch – „Mit oder ohne Musik“. In der Regel trainiere ich immer alleine und meist auf nicht befahrenen Straßen, daher habe ich in der Vergangenheit immer meine Planctronics verwendet, die ich nicht voll aufgedreht habe und damit auch noch die Umgebung wahrgenommen habe.

Also wollte ich die jetzt auch für das Training mit dem MTB verwenden. Also Ladekabel rein und dann zur Ausfahrt mitgenommen. Im Wald dann auf den Einschaltknopf gedrückt und….. nichts…. Hmmm. Da ich nicht lange rumprobieren wollte, habe ich die Hörer weggesteckt und dann zu Hause nachgeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass in der Ladebuchse im Innern des USB-C Adapters der Steg abgebrochen war. Alle Versuche die Höhrer trotzdem aufzuladen schlugen fehl. Also war ich auf der Suche nach einem neuen Headset.

Das ist leider nicht so einfach. Folgende Anforderungen sollten sie erfüllen.

  1. Akkulaufzeit mindestens 8 Stunden
  2. Mindestens Spritzwassergeschützt
  3. Möglichst viel von der Umgebung wahrnehmen können

Da war die Auswahl leider nicht so hoch. Das meiste Waren InEars, wo ich mir nie sicher bin, ob die bei mir halten. Aber – es gab auch die Aftershox. Bei denen erfolgt die Übertragung der Musik über den Knochen, daher muss man sie nicht in die Ohren stecken (Top). Akkulaufzeit 8 Stunden (gerade noch geschafft). Wasserfest IP67 (sehr schön). Bei den Reviews (die sich meist auf die Vorgänger bezogen, wurde meist die Soundqualität bemängelt. Aber ich dachte mir – ok – ich will ja primär trainieren und nur im Hintergrund die Musik hören und von einer Studioqualität sind alle Kopfhörer weit entfernt.

Also bestellt, aufgeladen und getestet.

Bei Kopfhörern mit Bone-Conduction-Technologie werden Vibrationen auf den Wangenknochen übertragen und gelangen über den Knochen direkt ins Innenohr. Der Sound kommt also nicht über das Trommelfell. Daher sitzen die Kopfhörer von Aftershockz auch nicht in oder über den Ohren, sondern liegen vor den Ohren auf dem Wangenknochen auf. Weil die Ohren frei bleiben, stört nichts die Wahrnehmung der Umwelt. 

Was mir sehr gut gefiel, war, dass die Hörer am Kopf super hielten, Sie werden um den Hinterkopf praktisch über die Ohren gelegt, damit entfällt das Gefummel um die Stöpsel ins Ohr zu bekommen. Beim MTB (auch über ruppige Passagen) halten sie bombenfest UND man hört wirklich alles, kann sich ganz normal unterhalten, ohne die Kopfhörer auszuschalten oder abzunehmen (vorausgesetzt man hört nicht gerade mit maximaler Lautstärke Heavy Metal (dann überlagert sich alles wie auf einem Konzert).

Die Kopfhörer trage ich übrigens mit Helm und Sonnenbrille. Absolut kein Problem. Daher dürfte das auch für Läufer kein Problem sein. Ich denke er dürfte auch auf die meisten Ohren passen. Konnte das allerdings bisher nur an meinen testen ;-).

Die Soundqualität ist ok – ähnlich wie die Plantronics (was mich überraschte) aber natürlich kein HiFi.

Gesteuert werden die Aeropex über drei Tasten: Damit steuert man:

  • Lautstärke
  • Pairing-Mode aktivieren
  • EQ-Einstellungen ändern (während Musikwiedergabe)
  • Mikrofon an-/ausschalten (während Telefonaten)
  • Batteriestatus prüfen
  • Lied anhalten/starten
  • Nächstes/Vorheriges Lied

Da die Schalter alle etwas klein sind (dafür wiegt das ganze nur 26 Gramm) muss man natürlich etwas üben um die richtigen Schalter zu finden. Nach 3-4 Trainings geht das aber in Fleisch und Blut über. Beim Schalter für Start, Stop, etc. hätte ich mir noch etwas mehr Struktur gewünscht, damit man ihn einfacher findet, aber wenn man weis wo er ist, geht auch das.

Schön finde ich übrigens, dass gleich zwei Ladekabel mitgeliefert werden. Das ist wichtig, da sich die Firma dagegen entschieden hat z.B. auf USB-C zu setzen sondern ein eigenes System verwendet, bei dem sich das Ladekabel magnetisch an die Ladebuchse „saugt“. Hat Vor- und Nachteile. Nachteil ist, dass man ein eigenes Ladekabel benötigt. Vorteil, das fummelige und fragile System wird umgangen. So wie es aussieht, werde ich damit nicht die gleichen Probleme wie mit dem Plantroncis bekommen.

Das Design gefällt mir gut – nichts aufregendes – aber ich finde das einfache, schlichte, schwarze Design top.

In Summe für mich eine Kaufempfehlung für Sportler, die die Umwelt noch hören müssen. Hier gibt es meiner Meinung nach bisher auch nichtsx besseres. Besser als das Plantronics, besser als die Apple Originale  (die mit Kabel) und wahrscheinlich auch alle anderen Kopfhörer die nicht auf die Übertragung über den Knochen setzen..

Aftershox Aeropex

Design - 87%
Funktionsumfang - 92%
Akkulaufzeit - 75%
Tragekomfort - 100%
Bedienung - 80%

87%

Empfehlenswert

Die Aftershox Aeropex sind empfehlenswert für alle, die beim Sport auch die Umgebung noch wahrnehmen wollen. Soundqualität und Technik sind in Ordnung.

User Rating: 4.7 ( 2 votes)

About Runner#5

Ich laufe seit 2012 und versuche das ganze mit dem nötigen Ernst, aber immer mit Spass zu betreiben.

Check Also

Runner #8: Endlich wieder Muskelkater…!?!

…war ja klar, dass runtastic irgendwann in den Markt mit den Bodyweight Apps einsteigt. Das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.