Home / Training - Runner #8 / Runner#8 KW27: Die 30 km müssen fallen…

Runner#8 KW27: Die 30 km müssen fallen…

Update Operation “Pheidippides with an happy end”

Laufleistung: nur 43 kmTraining: 3 Laufeinheiten, 3 Bodyweight Trainings (7-30 min.)
Motivation: Am Grübeln – irgendwie brauche ich ein messbares Ergebnis
Respekt vor der Aufgabe: Sie steigt mit jedem Tag… 🙁
Wie ist es mir diese Woche ergangen:
Nun, diese Woche waren es nur drei Einheiten und heute war wegen des heissen Wetters irgendwie nach der HM-Distanz der ‚Tank leer‘. Ich bin heute mal wieder mit meiner Laufweste nebst 2 Liter Trinkblase gelaufen. Anfangs ein komisches Gefühl, aber hinten raus (mit sich leerender Trinkblase) wurde es besser. Ich habe mich allerdings total verschätzt, was den Pegelstand der Trinkblase angeht. Zuhause musste ich feststellen, dass ich noch ca. die Hälfte des Inhalts zur Verfügung gehabt hätte. Was sagt uns das: Während des Laufs mehr trinken. Da nächste Mal nehme ich zusätzlich die beiden Flaschen mit die zur Weste gehören, da weiß man besser wie viel noch drin ist…
Letzte Woche hatte ich noch über eine harte Wade geklagt. Diese Woche bin ich dem ganzen mit verstärktem Einsatz von Nahrungsergänzungsmittel begegnet und habe zusätzlich zu anabol-loges intens noch das Kalium- / Kalzium- / Magnesium-Präparat Zentramin genommen. Bei km 7 dachte kurzfristig ich: Mist – hilft nichts, aber die Wade war selbst nach 20+ km noch gut. Unterwegs habe ich noch etwas Magnesium-Granulat nachgeworfen…
Die kalten Sitzbäder a la Per Mertesacker in der ‚Eistonne‘ nach dem Lauf sind schon ein fester Bestandteil meines Programms mit absolut fantastischer Wirkung. Das kann ich echt weiterempfehlen.
Runner#5 hat heute über das Thema ’sind Läufer MOFs?‘ geschrieben.Ich kann ihm da teilweise beipflichten. Ich meine, wenn mann nicht gerade auf einen Weg mit hunderten von Läufern oder Radfahrern unterwegs ist, kann man doch ein ‚Hallo‘ und eine grüßende Geste erwidern, oder? Da kommt man doch nicht aus der Puste und ein Arm fällt einem beim Erwidern einer Grußes auch nicht ab…
Heute hatte ich aber mal eine Begegnung zum Thema der anderen Art: Mir kamen ein älteres Ehepaar und dahinter mit ca. 15 m Abstand eine Joggerin entgegen. Ich habe das Paar freundlich gegrüßt und plötzlich blieb‘ die Joggerin stehen und starrte mich irritiert an. Sie hatte wohl gedacht das ich sie kenne, bzw. war es nicht gewohnt, das Läufer andere Läufer grüßen… 🙂 Ich habe ihr dann kurz erklärt, dass ich das der Höflichkeit wegen mache und wir liefen beide weiter… Mal gespannt, ob Sie mich beim nächsten Mal wieder grüßt.
Zum Thema Trainingsfortschritt: Langsam werde ich ein wenig unruhig, weil ich die 30 km noch nicht geknackt und Angst habe, dass mich meine Wade ‚verlässt‘. Ich will  das im Training unbedingt mal laufen. Aber irgendwie spielt das Wetter im Moment nicht mit (zu heiß), oder ich musste bis in die Nacht Fussball WM schauen (Trainingsbeginn zu früh)… Ich bin wie Runner#5 deshalb schon sehr auf den Nürburgring-Lauf gespannt. Das ist dieses Jahr ein echter Gradmesser. Wenn es aber so heiß wird wie heute wird wird’s bitter. Aber das wäre völlig atypisch für die Eifel.
Stay tuned…

About Markus (aka Runner #8)

Das Leben beginnt am Ende der Komfortzone... ...also so ab km 35 :-)

Check Also

Runner #8: …und plötzlich ist ‚Jack Daniels‘ wieder mein Freund…

…also, nicht der Whisky… Ihr wisst schon… https://runalyze.com… Nichts desto trotz: Mir ging es verglichen mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.