Home / Training - Runner #8 / Runner#8: KW22 – ‚Wäre es einfach, hiesse es Fussball‘ (Runner’s World 06/14)

Runner#8: KW22 – ‚Wäre es einfach, hiesse es Fussball‘ (Runner’s World 06/14)

Update Operation “Pheidippides with an happy end”

Laufleistung: ca. 55 km, oder: langsam aber sicher will ich es wissen…

Training: 4 Laufeinheiten, 2 Bodyweight Trainings (7-30 min.)

Motivation: Sehr gut

Respekt vor der Aufgabe: Es fängt langsam an zu kribbeln…

Wie ist es mir diese Woche ergangen:

Ok- anfangs der Woche habe ich versucht den ‚Strongman‘ richtig einzusortieren. Dabei half zum einen ein Blick auf die Web-Seite des Braveheart-Battle und zum anderen der Bericht zum Thema Hindernisläufe in der aktuellen Runner’s World (06/14) mit eben dem von mir zitierten Titel. Zum einen will ich unsere Leistung beim ‚Strongman‘ nicht schmälern weil es richtig Spaß gemacht hat und wir uns gut vorbereitet hatten, zum anderen muss ich aber leider zugeben, dass es bei weitem ‚toughere‘ Läufe in dieser Rubrik gibt. Geholfen hat mir aber dann doch eine Aussage aus dem Runner’s World Artikel: „Das nächste mal werde ich mehr laufen trainieren“. LOL – Steht das nicht immer dabei wie lange die Läufe sind? Wenigstens, oder gerade deswegen fiel es den meisten von uns dann doch nicht sooooo schwer den ‚Strongman‘ zu meistern. Wer ‚läuferisch‘ die ‚Grüne Hölle‘ schafft, sollte auch den ‚Strongman‘ (egal in welcher Ausführung) hinbekommen. Sehr cool ist allerdings, wenn man mit dem Finisher T-Shirt irgendwo aufkreuzt erntet man zumindest keine Häme, sondern eher anerkennende Blicke.

Genug jetzt… Lasst mich lieber mal wieder über meinen Freund Pheidippides reden: Meine ganze Konzentration gilt jetzt nur noch Frankfurt! Wenn ich auch kein talentierter Läufer bin (schon aufgrund meiner Physis (191 cm, 86 kg) habe ich da verloren), so bin ich zielstrebig und diszipliniert. Wenn also der 2Peak-Plan sagt vier Einheiten, dann mach ich das… …allerdings auf meine Art. Irgendwie ging diese Woche locker von der Sohle. Drei der vier Einheiten habe ich (alter Streber) übererfüllt. Irgendwie muss ich ja nach Marathon kommen… Wenngleich ich heute den Eindruck habe, dass es ein wenig viel war. Auf der anderen Seite bin ich von Erkältungen (toi, toi, toi) verschont geblieben und kann jetzt ‚durchziehen‘ (die Bestellung des nächsten paar Laufschuhe liegt schon bereit). Gute Besserung an Runner#4 und Runner#5 an dieser Stelle…

In der GEO 06/2014 stand noch was spannendes zum Thema Motivation beim Laufen: Es hilft angeblich sich Dinge vorzustellen die eintreten wenn man zum Beispiel ‚laufen‘ geht. Ich kann mir vorstellen wie ich durch die Weinberge laufen, nach Bussarden Ausschau halte 😉 etc. Ich für meinen Teil mache zwei Dinge: Ich stelle mir vor, wie ich am Nürburgring bei km 20 (Ausgang Galgenkopf – Anfang Döttinger Höhe für die Ortskundigen unter euch) die Gerade bis zum Ziel hinauf laufe und nicht schon wieder ein ‚Waterloo‘ erlebe und die zweite Sache: Ich stelle mir vor, wie ich in Frankfurt in die Festhalle einbiege und die letzten Meter bis zum Ziel (hoffentlich) freudestrahlend meinen ersten Marathon beende.

Nächste Woche starte ich einen Selbstversuch mit anabol-loges intens nachdem ich noch auf der Suche nach einem Mittel war, dass mich bei der Regeneration unterstützt (es lauft sich ja nicht so einfach nach Marathon). Wer mit dem Zeug Erfahrung hat, der darf gerne einen Kommentar verfassen.

Ansonsten gilt: Stay tuned und kommt wieder…

 

About Markus (aka Runner #8)

Das Leben beginnt am Ende der Komfortzone... ...also so ab km 35 :-)

Check Also

Amsterdam Marathon… Motivation – Begeisterung – Einbruch…

So….. Der Amsterdam Marathon ist fast eine Woche vergangen und es wird Zeit hier ein …

Ein Kommentar

  1. Schade ist, dass ich nicht auf den 1. Blick erkennen kann, wer Runner#8, 9, xy z ist 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.