Runner#8: KW12 – Noch zwei Wochen bis zum ersten Wettkampf 2014

Update Operation “Pheidippides with an happy end” – Kalenderwoche 12

Laufleistung: ca. 25 km diese Woche

Trainingsplan: Immer noch keinen, läuft aber auf runningCoach raus.

Training: Praktisch keine Veränderung zur Vorwoche

Motivation: Sehr Gut! :-)

Respekt vor der Aufgabe: Unverändert immens

Schuhe: Der Road-X Lite 155 ist Ende März (also diese Woche verfügbar). Ansonsten laufe ich fleißig mit dem Inov-8 Trailroc 245 (der deutlich schwerer ist als 245 Gramm 😉 )

Wie ist es mir diese Woche ergangen:

Noch 215 Tage: Letzten Samstag ging es mit ‘Manne’ und ‘Petra Radcliffe’ (meinen gelegentlichen Trainingspartnern) 14 km rauf und quer durch den Walds. Die Strecke war eine Mischung aus ‘Alpe d’Huez’  und ‚Ardennenanstieg‘ (rund 650 Höhenmeter). Großartig! Des weiteren genoss ich die Frühlingssonne und bin 10 km laut runningCOACH flach gelaufen. Die runningCOACH App finde ich immer noch bescheiden aber laut deren Facebook-Seite gibt es bald Abhilfe. Ich denke, ich werde mich dazu durchringen und mich (wie Kollege Nighthawk) ebenfalls dort anmelden, wenngleich das ganze nicht günstig ist. Aber die Berücksichtigung der anderen Wettkämpfe sind gut gemacht und ich denke, dass das Ganze zielführend ist.

Ich mache fleißig mein Bodyweight Training und freue mich schon auf den Halbmarathon in Bonn am 6.4.2014 . Da werden wir dann sehen wo ich stehe und wie es danach weitergeht.

Noch einmal zum Thema Running Apps. und anderen Laufgadgets: Ehrlich gesagt – ich liebe sie – diese Symbiose aus Technik und Sport. Ich weiß noch als Kollege Nighthawk mit runtastic um die Ecke kam und mir die Features zeigte. Ich war sofort begeistert und es war klar, das Steph, Nighthawk und ich das brauchen und uns darüber vergleichen und motivieren werden. Trotz den gefühlten 100 anderen running Apps verwenden wir – und auch weitere Kollegen – immer noch runtastic. Speziell die Vielseitigkeit und die Social-Network-Komponente lässt uns zusammenhalten und am Thema dran bleiben. Zur Zeit stehe ich allerdings mit der App auf Kriegsfuss. Ich habe ständig Probleme mit Abstürzen (das scheint aber ein Problem mit meinem iPhone 5 zu sein). Ganz anders sieht es da mit meinem ‚alten‘ Garmin Forerunner 110 aus. Ich habe mir die Uhr Anno 2012 gekauft weil ich irgendwo gelesen habe, dass es Veranstaltungen gibt, bei denen Smartphones verboten sind. Also habe ich mir zusätzlich den Forerunner 110 gekauft, da diese Uhr ANT+ unterstützt und GPS kann. Dumm nur, dass ich im Dezember 2012 auf ein iPhone 5 umgestiegen bin, dass Bluetooth 4.0 (LE) kann. Brauche ich jetzt zwei HR-Gurte? Nein, auch dafür gab’s ne Lösung: Der Viiiiva von 4iiii. Einer der wenigen Gurte der simultan ANT+ und BT 4.0 unterstützt. Warum tut das denn Not beide simultan zu haben? 1.) Weil es technisch geht und Spaß macht und man bei runstastic die Herzfrequenzzonen einstellen und auswerten kann. 2.) Der Garmin aber praktischer ist, weil man ihm bequem am Handgelenk tragen kann… Alles klar?

OK – wenn ich ehrlich bin liebäugle ich mit dem Forerunner 620 wie ihn Steph und Nighthawk haben. Nicht das ich das Teil bräuchte – ich will es einfach (typisch Mann).

Diese und nächste Woche werde ich mal meine Umfänge reduzieren (Stichwort ‚Tapering‘), und dann schaun‘ mer mal was das in Bonn gibt… Vielleicht findet sich ja wieder ein ‚Zöpfle‘ für mich, an das ich mich dranhängen kann.

Stay tuned…

About Markus (aka Runner #8)

Das Leben beginnt am Ende der Komfortzone... ...also so ab km 35 :-)

Check Also

Runner #8: Das Laufen, das Leben und der ganze Rest: 2016 ein Rückblick…

Nun ich sage es gleich: Ganz objektiv betrachtet war 2016 mein bis dato bestes Laufjahr. …

2 Kommentare

  1. Wie willst du denn bei einer Laufleistung von 25km noch weiter reduzieren? 😉
    Ich überlege mir ernsthaft, ob ich mir auch mal die Road-X Lite hole. Mal sehen ob ich ins Läuferherz gehe und die mal anziehe. Man braucht ja mal Abwechslung zum Pure Project.

  2. Hmmm, ich überlege mir noch den F-Lite 252 anzuschauen. Der ist nicht ganz so minimalistisch wie der Road-X Lite 155.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.