Runner#8: Es sind nur 42195 m bis zum Ziel…

Kalenderwoche 09: 26.02.1014

…also gut: Ich habe es getan. Ich bin für den Frankfurt Marathon 2014 angemeldet. Ein kleiner Schritt für die Menschheit – ein großer Schritt für mich.

Dies ist also mein Blog ab jetzt bis zum 26. Oktober, in dem ich über meine Vorbereitung zu meinem ersten Marathon erzählen werde. Am Schluß will ich wie Pheidippides ankommen und sagen können „Wir haben gesiegt!“ – allerdings will ich nicht wie der Gute danach tot zusammenbrechen… „Pheidippides with a Happy End“ ist sozusagen das Ziel.

Wie kam es dazu?

Nun, wir sind eine Gruppe von Kollegen und Freunden die im Jahr 2012 (wieder) ins Thema ‚laufen‘ eingestiegen sind und schon im ersten Jahr mehrere Halb-Marathons (unter anderem auch die ‚Grüne Hölle‘) absolvierten. Trotz Auf und Abs blieben wir auch 2013 auf der Strasse und sind zur einigen Veranstaltungen gereist. Irgendwie hat sich das ganze aber jetzt schon etwas hochgeschaukelt und hatte vor Jahreswechsel mit der Anmeldung beim Strongman in Zolder seinen Höhepunkt bis, ja bis unlängst ein hier bloggender Kollege das Thema ‚Marathon‘ ins Spiel brachte. Ich konnte mir es anfangs nicht vorstellen, dass meine Kollegen das Thema ernsthaft angehen wollen – zu groß ist mein Respekt vor der Distanz. Bis mich besagter Kollege darauf hinwies, dass er sich an einem ‚geführten‘ Training angemeldet hat. Zudem hatte ich mit Freunden über das Thema ‚Unvernunft‚ nachgedacht… Das alles und der Fakt, dass das Leben viel zu kurz ist um sich Dinge aufzusparen – haben mich also dazu bewogen die Herausforderung anzunehmen.

Wie will ich an die Sache ran gehen?

Stande heute 26.2.2013: Noch keinen Plan! 🙂

Status Quo Training:

Trainingszustand? Nun, das milde Wetter hat dafür gesorgt, dass ich schon erstaunlich gut in Schuss bin und die Halbdistanz auf einer flachen Strecke um die zwei Stunden bewältigen könnte.

Derzeitiges Trainingspensum? 3 mal die Woche, zwei mal kurz (5-10 km locker) und einen Long Run am Wochenende (derzeit ca. 18 km langsam).

Verletzungen? Keine

Schuhe? Brauch‘ ich unbedingt neue 🙂

Stay tuned…

About Markus (aka Runner #8)

Das Leben beginnt am Ende der Komfortzone... ...also so ab km 35 :-)

Check Also

Runner #8: Das Laufen, das Leben und der ganze Rest: 2016 ein Rückblick…

Nun ich sage es gleich: Ganz objektiv betrachtet war 2016 mein bis dato bestes Laufjahr. …

Ein Kommentar

  1. In Metern sieht das ja noch schlimmer aus 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.