Home / Gadgets/Apps / Strava, Runtastic und co.

Strava, Runtastic und co.

Was passiert, wenn die Saison geistig schon beendet wurde, aber man seinen Ruf als Mr. Gadget der Laufszene nicht verlieren möchte?

Ganz einfach…. Man liest einen Bericht von Maudi von den Flitzpiepen über Strava und fragt sich gleich… Oh mein Gott – es gibt eine App und eine Webseite, die ich noch nicht ausprobiert habe. Also noch auf dem Parkplatz vor dem nächsten Lauf die App runterladen, registrieren und gleich den „fast“ Ultimativen Vergleichtest mit der App starten, die ich seit meinem Start der Laufkarriere nutze.
Zunächst Unbenannt5muss man natürlich sagen, dass Strava sich schwer tut, da ich auf Runtastic inzwischen Daten von mehreren Jahren liegen habe und ich  Strava, um einen Vergleich zuzulassen, erst mal Daten füttern musste. Allerdings muß man fairer Weise sagen, dass ich mich sehr schnell für neues begeistern kann – daher war die Ausgangslage für beide Apps in Summe ausgeglichen ;-).

Und da ja nicht jeder einen langen Bericht lesen will, komme ich gleich am Anfang zur Bewertung. Die bessere App ist…… „Es kommt darauf an…“

Nachdem ich Strava installiert hatte und mich mit den Funktionen der Apps und der Webseite befasste, gefiel mir sofort der aufgeräumte Stile. Hier kann sich Runtastic vor allem im Hinblick auf die Internetseite noch einiges abschneiden.

Super fand ich zudem sofort, dass man hier auch Termine für Wettkämpfe eintragen kann und sehen kann, wer auch an dem Wettkampf teilnimmt, bzw. nach dem Wettkampf auch, wie die Zeiten der einzelnen Teilnehmer waren. Super Idee…

Auch positiv fand ich, dass Strava mit virtuellen Wettkämpfen aufwartet. So kann man jeden Monat einen virtuellen 10km, HM oder Marathon Lauf gegen die anderen Community Mitglieder laufen. Coole Idee – wer unseren Blog liest, hat sicher gesehen, dass Markus und ich das gleiche im Oktober über Zombies Run machen (siehe Beitrag von Markus). Hier ist das integriert.

Auch cool ist, dass man sich für viele Städte – wie z.B. Barcelona – die Laufstrecken anderer Läufer anschauen kann.

Und zum Schluß noch das wesentlichste, was mich schon seit Anfang an bei Runtastic stört – man kann zum Training die jeweiligen Schuhe hinterlegen. Dahinter steht sogar eine recht umfangreiche Schuh-Datenbank mit Herstellern und Produkten.Unbenannt3

Leider merkt man der Datenbank (wie auch der gesamten Webseite) an, dass es sich um eine Software aus den USA handelt. Bei den Schuhen findet man z.B. zu Brooks jeden Schuh. Vom Ghost bis zur ganzen Pure Reihe. Wenn ich allerdings Adidas als Hersteller auswähle, kommt gar nichts. Das macht sich auch bei den Wettkämpfen bemerkbar. Veranstaltungen wie den Frankfurt Marathon, werden natürlich aufgeführt, aber bei allen anderen Veranstaltungen wird es eng. Ich habe mal einen Antrag gestellt, dass der Hockenheimring Lauf mit aufgenommen wird…. Wahrscheinlich hätte ich mehr Chancen gehabt, wenn ich den Münchner Oktoberfest Lauf eingereicht hätte…. Naja….

Was man leider auch merkt, ist dass Strava ein typisch Amerikanisches Unternehmen ist. Wenn ich mir die AGBs durchlese, mache ich mich schon strafbar, wenn ich „F….“ in einen Kommentar schreibe. Daneben stimme ich natürlich auch zu, dass schon der Verdacht, dass mit mir etwas nicht stimmt die Möglichkeit eröffnet, dass meine Daten weitergegeben werden. Die Bemerkung ist zwar nicht wirklich notwendig, da sich Strava sowieso weitgehende Rechte an meinen Daten einräumt.

Vergleicht mal Spasses halber die AGBs und Datenschutzbestimmungen von Strava und Runtastic – z.B. der Unbenannt2Absatz über Benutzerverhalten…… Ok, wer seine Daten auf solch einer Plattform veröffentlicht ist natürlich selbst schuld – trotzdem…..

In Summe hat Strava durchaus seinen Reiz. Ich persönlich werde aber bei Runtastic bleiben, zumal die statistischen Auswertungen deutlich besser sind und zum anderen habe ich mir da in den letzten 3 Jahren eine große Community aufgebaut. Außerdem hat man überall (von den Laufschuhen mal abgesehen) das Gefühl (was auch belegbar ist), dass man bei Runtastic immer etwas mehr für sein Geld bekommt.

Bei den Apps spiegelt sich der Eindruck wieder. Wobei ich hier die App von Runtastic besser finde. Die ist besser aufgebaut, man startet nicht ohne weiteres und sie hat sinnvolle Details, wie z.B. dass nach man einen Countdown einstellen kann, d.h. bei mir zählt die App erst 15 Sekunden zurück und startet dann erst die Aufzeichnung. Das ist praktisch, wenn man eine möglichst genaue Aufzeichnung haben möchte, aber nach dem Start der App noch etwas Zeit braucht um das IPhone sicher zu verstauen. Strava sieht zwar prinzipiell (meiner Meinung nach) schicker aus, Runtastic ist aber funktionaler und bietet auch hier wesentlich mehr Funktionen. So kann ich z.B. direkt aus der App mal schnell ein Intervalltraining starten.

Unbenannt1

Beide Hersteller haben ein gutes Produkt entwickelt und man kann noch über 100 Details reden, wo der ein oder andere besser ist, für mich zählen die hier angefügten Pro’s und Con’s, die ich sukzessive beim Nutzen der Apps aufgebaut habe. Die Listen waren daher auch mal länger, aber nach einiger Zeit findet man doch heraus, dass bestimmte Funktionen auch bei der anderen App möglich sind. Die Auflistung ist natürlich auch subjektiv, da es im wesentlichen meine Art zu Laufen, zu analysieren und zu kommunizieren wiederspiegelt – das kann bei anderen wieder komplett anders aussehen. Daher kann ich Neueinsteigern nur empfehlen beides mal zu testen.

Hier die wesentlichen Pro’s und Contra’s – die dann auch zu meiner „Entscheidung“ geführt haben.

mzl.avkhbuqj-300x300Runtastic

Pro

  • Umfangreiche Statistiken inkl. Vergleich mit Freunden
  • Rangliste um seine Laufleistungen monatlich, etc.  mit seinen Freunden zu vergleichen
  • Herzfrequenz manuell editierbar falls man ein nicht kompatibles Gerät nutzt
  • Europäische Community
  • Mehr Trainingspläne als Strava
  • Anschauungs-Videos zum Laufen, Dehnen, etc.
  • Story Runs im Premiumpaket mit dabei
  • Berichte und Statistiken zum Körper wie Gewichtsentwicklung, Köperfett, etc.
  • Zusätzliche Apps für Kniebeugen, SitUps, Budtrainer, etc.
  • Premium Mitgliedschaft 5€ pro Jahr günstiger 😉
  • Datenschutz: Server stehen in Deutschland – Keine Weitergabe von Daten (laut DSB)
  • Gute Suchfunktion für Laufstrecken anderer Läufer weltweit für jede Stadt

Contra 

  • Schuhe nicht hinterlegbar
  • Design/UI etwas erschlagend
  • Verknüpfung mit Garmin nur über Browser AddOn für Internet Explorer

Stravaunnamed

Pro

  • Schuhe beim Training hinterlegen inkl. vorhandener Markendatenbank
  • Videos zum Laufen und Analysieren direkt in der App
  • Tempo-Bereiche für aktuelle Fitness hinterlegbar
  • Hinterlegen von Wettkampfterminen und Vergleich der Leistungen in der Community
  • Teilnahme an monatlichen Herausforderungen (z.B. 10km, 21,1km,…)
  • Aufgeräumtes Design
  • Strava Widget zum Einbinden in Blogs
  • Verknüpfung mit Garmin über Garmin Connect

Contra

  • Herzfrequenz nicht manuell editierbar
  • Community sehr USA lastig
  • Nur Basis Fitness-Statistik basierend auf der Herzfrequenz
  • Nur drei Trainingspläne
  • „Schräge“ AGBs zum Nutzerverhalten und Datenschutz
  • Lokale Strecken (z.B. Laufen in anderen Städten) nur für 12 Städte verfügbar (weltweit)
Was passiert, wenn die Saison geistig schon beendet wurde, aber man seinen Ruf als Mr. Gadget der Laufszene nicht verlieren möchte? Ganz einfach.... Man liest einen Bericht von Maudi von den Flitzpiepen über Strava und fragt sich gleich... Oh mein Gott - es gibt eine App und eine Webseite, die ich noch nicht ausprobiert habe. Also noch auf dem Parkplatz vor dem nächsten Lauf die App runterladen, registrieren und gleich den "fast" Ultimativen Vergleichtest mit der App starten, die ich seit meinem Start der Laufkarriere nutze. Zunächst muss man natürlich sagen, dass Strava sich schwer tut, da ich auf Runtastic inzwischen…

Runtastic vs. Strava

Vorteil Runtastic vs Strava

Runtastic

Runtastic gewinnt aufgrund der Funktionen, die mir persönlich am wichtigsten sind.

User Rating: 3.7 ( 1 votes)

About Dietmar

Ich laufe seit 2012 und versuche das ganze mit dem nötigen Ernst, aber immer mit Spass zu betreiben.

Check Also

Runner #8: Endlich wieder Muskelkater…!?!

…war ja klar, dass runtastic irgendwann in den Markt mit den Bodyweight Apps einsteigt. Das …

Ein Kommentar

  1. freut mich, das mein bericht gleich zum test animiert hat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen