Home / Laufschuhe / Test: 2014er Inov-8 Schuhe – Teil 1: Der Trailroc 245

Test: 2014er Inov-8 Schuhe – Teil 1: Der Trailroc 245

IMG_3699Inov-8? – Wer ist Inov-8?

So dachte ich Anfang 2013 als ich im Rahmen eines ‚POSE Method of Running‘ Seminars zum ersten Mal diese Schuhe gesehen habe. Dort wurden die Schuhe wegen ihres minimalistischen Designs und dem einfachen Prinzip mit der abgestuften Sprengung angeboten (von 9 mm – 0mm). Die Schuhe sollen – so die Seminarleiter – den Einstig in die ‚POSE Method of Running‘ erleichtern. Aha, nun gut! Nach dem ich also der Umstieg auf einen neuen Laufstil beschlossene Sache war, kaufte ich mir im Frühjahr 2013 Schuhe von Inov-8. Meine Wahl fiel damals auf den Trailroc 245. Ein Schuh der sehr gut auf Wald- und Feldwegen funktioniert und mit 3 mm Sprengung das richtige Maß in Sachen Umstellung auf ‚POSE Method of Running‘ darstellt.

Um es kurz zu machen: Ich war mit dem Schuh so zufrieden, dass ich mir ohne zu zögern das 2014 Modell gekauft habe (das 2013 Modell hat seinen Dienst getan). Aber irgendwie brauchte ich noch Schuhe speziell für die Straße, so dass ich mir den nagelneuen F-Lite 252 und die Neuauflage des Strassenrenners Road-X Lite 155 gönnte. Im folgenden also die (Kurz-) Tests meiner drei neuen Inov-8 Schuhe.

 

Inov-8 Trailroc 245 (2014)
Inov-8 Trailroc 245 (2014)

Teil 1: Der Inov-8 Trailroc 245

Gewicht laut Hersteller: 245 Gramm

Sprengung: 3 mm

Fit: ‚Natural‘ (weite Zehenbox)

Dämpfung: Injected EVA

 

 

Ich mochte den Trailroc 245 von Anfang an. Das war bestimmt auch der Grund warum ich mir den Schuh ein zweites Mal geholt habe. Im Vergleich zum 2013 Modell besticht der 2014 lediglich durch ein ansprechenderes Design und durch die minimal breitere Zehenbox (Fertigungstoleranz?). Dadurch hat der Schuh einen noch bequemeren Sitz, was ihn auch auf lange Strecken zu einem treuen Begleiter macht.

Aufgrund seiner Noppen verfügt er über einen sehr guten Grip auf Wald- und Feldwegen. Dadurch wird er zum idealen Schuh jenseits des Asphalts. Die Sohle vermittelt allerdings nur beschränkt eine direkte Wahrnehmung des Untergrunds auf dem man läuft, dennoch finde ich den Trailroc 245 als guten Kompromiss zwischen „reduziertem Laufschuh“- / Trailschuh. Gefährlich wird der Schuh nur auf feuchtem Asphalt: Hier ist Rutschgefahr angesagt. Auf trockener Piste hingegen funktioniert der Trailroc 245 erstaunlich gut – ich bin bereits Halbmarathons mit dem Schuh gelaufen –  kein Problem. Trotzdem, so richtig Zuhause ist der Schuh auf Wald- und Feldwegen. Was noch dazu kommt: Der Abrieb der Noppensohle auf Asphalt ist deutlich sichtbar, so dass ein Einsatz auf Asphalt die Lebensdauer deutlich reduziert.

Nichts desto trotz ist der Schuh absolut empfehlenswert und erhält von mir eine klare Kaufempfehlung.

Inov-8? - Wer ist Inov-8? So dachte ich Anfang 2013 als ich im Rahmen eines 'POSE Method of Running' Seminars zum ersten Mal diese Schuhe gesehen habe. Dort wurden die Schuhe wegen ihres minimalistischen Designs und dem einfachen Prinzip mit der abgestuften Sprengung angeboten (von 9 mm - 0mm). Die Schuhe sollen - so die Seminarleiter - den Einstig in die 'POSE Method of Running' erleichtern. Aha, nun gut! Nach dem ich also der Umstieg auf einen neuen Laufstil beschlossene Sache war, kaufte ich mir im Frühjahr 2013 Schuhe von Inov-8. Meine Wahl fiel damals auf den Trailroc 245. Ein Schuh…

Review Overview

Laufgefühl
Passform
Gewicht
Grip auf Wald- und Radwegen
Grip auf Asphalt

Zusammenfassung

User Rating: 4.5 ( 1 votes)

About Markus (aka Runner #8)

Das Leben beginnt am Ende der Komfortzone... ...also so ab km 35 :-)

Check Also

Test Adidas Adizero Adios Boost 3

Was für ein Name…. Adidas Adizero Adios Boost 3 🙂 – (Daher kürze ich im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen