Home / Training - Runner #5 / Der erste Wettkampf und Trainingsfortschritte – Runner#5

Der erste Wettkampf und Trainingsfortschritte – Runner#5

Auch bei mir fand letzten Sonntag am 06.04. in Bonn der erste Wettkampf 2014 statt. Wir hatten absolut Glück mit dem Wetter. Die Sonne schien den ganzen Lauf und mit ca. 14-16 Grad hatten wir ideales Läuferwetter. Wie mein Kollege schon geschrieben hat ist der Bonner Marathon ein wirklich super Event. Die Stimmung ist Gut und die Organisation um den Lauf (inkl. Verpflegungsstellungen) sehr gut. Das einzige Manko ist der Start. Es wird immer in Blöcken gestartet, wobei zwischen den Blöcken relativ viel Zeit vergeht. Effekt – wir standen ca. 30 Minuten in der Startaufstellung, was einem morgen um 08:30 im Schatten doch schon etwas kalt vorkam – naja, irgendwann war es auch für uns so weit und wir konnten loslegen.

Running Coach hatte mir für den Wettkampf 02:04:00 vorgegeben. Der Plan war eigentlich am Anfang so 05:45 zu laufen und am Ende noch mal daraufzulegen. Ich bin allerdings am Anfang deutlich schneller gelaufen (eher so in Richtung 05:30) – was mich dann dazu veranlasst hat bei den Verpflegungsstellen eine Lauf-Pause einzulegen, d.h. ich habe die Getränke im Gehen zu mir genommen. Ich hatte noch den letzten Lauf in Muddau im Hinterkopf, wo ich ziemlich fertig im Ziel angekommen bin und dort mit Krämpfen zu kämpfen hatte, daher habe ich zwischenzeitlich das Tempo raus genommen und bin eher so um die 05:45 gelaufen.

Nachdem es aber wirklich gut lief, konnte ich bei km 17 noch mal anziehen und bin zum Schluss wieder deutlich unter 05:45 gelaufen. Im Ziel angekommen war ich noch dermaßen fit, dass ich mich tierisch geärgert hatte, warum ich das Tempo nicht durchgezogen haben. Im Endeffekt bin ich dann bei 02:02:00 gelandet. Wobei ich wahrscheinlich locker unter 2 Stunden hätte laufen können. Naja – trotzdem persönliche Bestzeit und das zu Beginn des Jahres 2014 – da müsste noch etwas gehen. Es scheint also, als ob das Training mit Running Coach tatsächlich etwas bringt. Daher bin  ich aktuell Feuer und Flamm den nächsten HM zu laufen um zu sehen, ob ich die 2 Stunden schon im ersten HJ wirklich knacken kann.

Ansonsten hatte ich meine Brooks Pure Flow 3 zum ersten mal bei einem Wettkampf an, und wie nicht anders zu erwarten überhaupt keine Probleme. Zudem bin ich zum ersten mal mit Kompressionsstulpen gelaufen (um die Waden). Das ganze sah scheußlich aus – hatte aber den Effekt, dass ich während und nach dem Laufen Null Probleme mit den Waden hatte. In der Vergangenheit hatte ich danach immer zumindest einen leichten Muskelkater, oder ein Ziehen in den Waden – diesmal nichts. Damit ist festgeschrieben, dass ich auch bei den nächsten Rennen die Stulpen anziehen werde – Check.

 

About Dietmar

Ich laufe seit 2012 und versuche das ganze mit dem nötigen Ernst, aber immer mit Spass zu betreiben.

Check Also

Amsterdam Marathon… Motivation – Begeisterung – Einbruch…

So….. Der Amsterdam Marathon ist fast eine Woche vergangen und es wird Zeit hier ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen