Home / Training - Runner #5 / [Update 09.03.] Der Weg nach Marathon

[Update 09.03.] Der Weg nach Marathon

…auch ich werde wie Kollege Markus meine Erfahrungen bis zum Marathon in Frankfurt dieses Jahr hier mitteilen. Nachdem ich nun 2 Jahre am Laufen bin, mussten dieses Jahr neue Ziele her – was liegt da näher als die Wettkampfdistanz mal zu verdoppeln. Das wird sicher kein Zuckerschlecken, zumal ich die letzten zwei Jahr unter dem “ich werd dann mal Krank” Syndrom litt, d.h. vor jedem Wettkampf hatte ich mir (oder vielleicht war es auch nur Einbildung) eine Erkältung zugezogen. Naja… positiv denken.

Meine bisherige Bestzeit bei einem Halbmarathon liegt bei 02:06:00 – meine längste Wettkampfdistanz war der Nürburgringlauf mit 24,4km und 550 Höhenmetern. Wie man leicht erkennen kann, ist da noch einiges zu tun, damit ich Frankfurt schaffe. Wie sieht meine aktuelle Planung dazu aus?

Zunächst mal habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet um nicht nur zu Laufen, bzw. auch mal zwischendurch trainieren kann, wenn das Wetter mal nicht so doll ist. Parallel habe ich mich bei RunningCoach angemeldet um einmal einen Trainingsplan zu haben und mich auch mal mit erfahrenen Läufern auszutauschen. Parallel werde ich nach den Erfahrungen im letzten Jahr versuchen den Köper mit FitRabbit zu “dopen” – mal sehen wie die Erfahrungen sind.

Heute gab es einen LongRun – anbei die Daten dazu: >>Runalyzer<<

 

## Update 09.03. ##

Heute war bei bestem Laufwetter der erste LongRun nach meinem Running.Coach Trainingsplan dran. Der Start war etwas stressig, da ich ja neben meiner Garmin Uhr auch noch Runtastic (um die Kollegen auch zum Laufen zu motivieren) auch noch die Running.Coach App starten mußte. Bisher hatte ich die App nur auf dem Laufband gestartet und war gespannt, was die mir so alles beim Laufen erzählt. Noch mal schnell die SMS angeschaut, die mir Running.Coach zur Erinnerung geschickt hatte und los geht’s…
Die Vorgabe waren 105 Minuten mit einer Geschwindigkeit von 7.30min/km. Bereits nach 100 Metern hatte ich die ersten “Geschwindigkeitswarnungen” im Ohr, weil ich natürlich zu schnell gelaufen bin. Also Speed drosseln, bis mir die Dame dann sagte, dass ich zu langsam war… Grummel… Naja nach ca. 2km hatte ich das so einigermaßen im Griff und wurde prompt mit der Information versorgt, dass ich die richtige Geschwindigkeit nun erreicht hätte und die halten sollte…. Witzbold… Ansonsten bekam ich alle paar Minuten eine Info über die Geschwindigkeit, Strecke, usw. und natürlich, wie lange ich noch zu laufen habe.
In Summe ganz witzig gemacht, allerdings muß ich mal schauen, ob man die Geschwindigkeitsfeedbacks etwas seltener einstellen kann, da es zumindest mir sehr schwer viel die Speed einzuhalten.
Ansonsten aber ein nettes Feature. Da ich den Speed nicht ganz eingehalten hatte und den vom Trainingsplan vorgeschlagenen kurzen Sprint wahrscheinlich etwas übertrieben habe (deutlich länger und deutlich schneller), hatte ich am Ende 1,2km mehr als ich in der Zeit hätte laufen müssen, allerdings lag ich mit meinem Puls zwar am oberen Ende des Plans, aber immerhin eingehalten. Für mich als Kolibriläufer ein ganz neues Gefühl….
Nach dem Lauf habe ich dann schnell noch mal Garmin gechecked und hatte einen Trainingseffekt von 3,1. Naja, normalerweise lag ich immer zwischen 4,5 und 5 (5=Überanstrengt). Mal sehen, ob mich dieser Trainingsplan nach vorne bringt.

### To be continued ###

About Dietmar

Ich laufe seit 2012 und versuche das ganze mit dem nötigen Ernst, aber immer mit Spass zu betreiben.

Check Also

Die Uhr tickt… Amsterdam kommt näher… Schuhe… Uhr

 Es lässt sich leider nicht leugnen…. Auch wenn die Frequenz der Beiträge hier etwas nachgelassen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen