Home / Laufschuhe / Test: First Impressions – Brooks Transcend

Test: First Impressions – Brooks Transcend

Brooks hat dieses Jahr mal wieder einen ganz neuen Schuh raus gebracht. Den Brooks Transcend.

Laut Aussagen von Brooks soll dieser S20140216-120532.jpgchuh das Laufen optimieren. Dazu wurde die Passform so angepasst, dass er an der Ferse enger sitzt und im Vorderfußbereich breiter ist. Zudem wurden Führungskomponenten eingefügt um den Fuß in die ideale Richtung beim Laufen zu bringen. Auch die Sohle soll mit “Super BioMogo Brooks DNA” für eine ultimative Dämpfung sorgen.

Soweit die Theorie, die jeder bei Brooks auch direkt nachlesen kann. Wichtiger ist für mich allerdings, wie laufe ich in dem Schuh und wie wohl fühle ich mich darin.

Nachdem ich die letzten zwei Jahre am liebsten mit der Brooks Pure Reihe laufe und alle Abstecher zu anderen Schuhen (egal ob Saucony, Nike, etc.) mich immer wieder zurück gebracht haben, wollte ich mal wieder einen “anderen” Schuh testen. Also hab ich mir im Laufgeschäft meines Vertrauens den Schuh angeschaut anprobiert und mitgenommen. Wie nicht anders zu erwaten, war die neugier so groß, dass es gleich damit auf die Piste ging.

Der erste Kilometer war irgendwie “komisch”. Nachdem ich inzwischen meinen Laufstil so angepasst habe, dass ich mehr mit dem Mittelfuß aufkomme, bin ich mit dem Transcend den ersten Kilometer stärker mit der Ferse aufgekommen. Das Laufgefühl an sich ist auch kaum mit der Pure Reihe vergleichbar. Das Laufen war viel weicher, wobei sich das “Weich” auf die Dämpfung bezog. Ansonsten fühlte der Schuh sich nicht schlecht an. Die oben beschriebene Passform (hinten eng, vorne weit) finde ich persönlich sehr angenehm.

Ab Kilometer 2 kam ich mit dem Schuh besser zurecht. Mein Laufstil passte sich (ohne groß darüber nachzudenken) wieder meinem normalen Ablauf an. Von da an lief es dann auch wirklich gut, wobei die Dämpfung immer noch deutlich zu merken war. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich beim Aufsetzen in die Sohle sinke. Ansonsten – der Schuh ist sehr bequem und es macht Spaß. Nach 5 Kilometern hatte ich mich komplett an ihn gewöhnt und machte einen kurzen Stop um meinen Asics Kinsey 4 noch mal dagegen zu testen.

Der Kinsey kam mir im Vergleich zum Transcend nicht ganz so weich vor und zudem hatte ich das Gefühl, dass der Kinsey vor allem meinem Fußgelenk weniger Freiheit lies. Also wieder umgestiegen und noch mal 2km mit dem Transcend gelaufen.

Ein Finales Feedback kann ich nach den ersten Kilometern noch nicht geben. Der Schuh ist sicherlich kein schlechter. Allerdings fehlt mir aktuell noch das Einsatzgebiet. Er ist mit 282 Gramm über 40 Gramm schwerer als der Brooks Pure Flow. Damit kommt er für Wettkämpfe nicht in Frage. Beim Training bietet er ggf. aufgrund der hohen Dämpfung Vorteile, bei Läufern die Probleme haben und mehr Dämpfung benötigen.

Ich werden den Schuh die nächsten Wochen mal im

Fitnessstudio weitertesten – beim Laufen draußen, bleibe ich aber bei der Pure Reihe, zumal der neue Brooks Pure Flow 3 ebenfalls mit der “Super BioMogo Brooks DNA” ausgestattet ist. Da freue ich mich schon auf einen Test.

Hier noch mal die Daten:

Gewicht: 282 gr.
Sprengung: 8mm
Preis: ca. 170€

[usrlist Preisleistung:5 Passform:7 Gewicht:4 Laufgefühl:4 avg=”true”]

>>>>>> Update 21. Februar <<<<<<

Nachdem ich mit dem Schuh nun etwas länger laufe noch ein finales Fazit. In diversen Tests wird davon gesprochen, dass der Schuh nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Das kann ich so nur halb bestätigen. Ja – der Transcend liegt irgendwo zwischen Stabilschuh und Natural Running. Ja – für das Training bleibe ich persönlich lieber bei meinen Pure Flow Schuhen. ABER der Schuh ist definitv extrem bequem und das Laufen damit macht durchaus Spaß.

Meine Empfehlung ist daher, daß sich Leute diesen Schuh genauer anschauen, die den Sprung zum Natural Running entweder in Etappen vornehmen wollen oder vielleicht auch nur näher in diese Richtung kommen wollen. Für Fans der Pure Flow Reihe oder denen, die auf das Barfußlaufen schwören ist der Schuh nicht die richtige Entscheidung.

Ich persönlich werde den Schuh behalten und vor allem im Fitnessstudio nutzen. Er ist sehr bequem und kann daher beim Training gut getragen werden. Wenn ich danach noch mal aufs Laufband wechsle, mache ich mit dem Schuh auch nichts falsch. Für mein Lauftraining im freien, bleibe ich aber lieber bei der Pure Reihe.

 

Brooks hat dieses Jahr mal wieder einen ganz neuen Schuh raus gebracht. Den Brooks Transcend. Laut Aussagen von Brooks soll dieser Schuh das Laufen optimieren. Dazu wurde die Passform so angepasst, dass er an der Ferse enger sitzt und im Vorderfußbereich breiter ist. Zudem wurden Führungskomponenten eingefügt um den Fuß in die ideale Richtung beim Laufen zu bringen. Auch die Sohle soll mit "Super BioMogo Brooks DNA" für eine ultimative Dämpfung sorgen. Soweit die Theorie, die jeder bei Brooks auch direkt nachlesen kann. Wichtiger ist für mich allerdings, wie laufe ich in dem Schuh und wie wohl fühle ich mich…

Review Übersicht

Passform
Dämpfung
Laufgefühl
Gewicht
Grip Offroad
Grip Asphalt

Ok

User Rating: 2.75 ( 1 votes)

About Dietmar

Ich laufe seit 2012 und versuche das ganze mit dem nötigen Ernst, aber immer mit Spass zu betreiben.

Check Also

Test Adidas Adizero Adios Boost 3

Was für ein Name…. Adidas Adizero Adios Boost 3 🙂 – (Daher kürze ich im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen