Home / Gadgets/Apps / Test: Oakley Radarlock Path

Test: Oakley Radarlock Path

Nachdem ich mit der Rudy Project Brille nicht so klar kam, habe ich nach einer Brille gesucht, die die Augen von allen Seiten gut schützt und die auch bei langen Läufen gut sitzt.

Da ich schon mehrere Oakley Brillen besitze und immer gute Erfahrungen damit hatte (auch wenn das Preisleistungsverhältnis nicht das Beste ist) hatte ich mir über das Internet die Radarlock Path bestellt und zwar mit den G40 Photochromic Gläsern (die roten) sowie den Black Iridium Polarized.

Link zur Oakley Radarlock Path

Die Brille wird in einem grossen Brillenetui geliefert, in dem die Brille samt Zweitglaeser platz haben. Nachdem die Brille angekommen war, habe ich gleich die Photochromic Gläser eingewechselt. Dank dem System von Oaekley ist das wirklich eine Sache von 30 Sekunden. Empfehlenswert ist sich dazu ein Video auf Youtube anzuschauen, da die Anleitung von Oakley nicht komplett selbsterklärend ist.

Nach dem Auswechseln ging es bei strahlendem Sonnenschein gleich los. Die Gläser haben wider erwarten auch in der Mittagssonne die Augen geschützt und ich hatte nie das Gefühl, dass die Gläser zu hell waren. Aus den angepeilten 10km wurden dann doch 22, einfach weil das Wetter dazu einlud. Während des gesamten Laufs hat sich die Brille nie unangenehm Bemerkbar gemacht, sondern war wirklich super zu tragen. Es wurde auch trotz hoher Temparaturen nie heiss unter der Brille.

Zwei Tage später habe ich die Brille bei einem kurzen 8km Lauf ausprobiert. Hier gab es wechselnde Bedingungen. Sonnenschein und Wolken im Wechsel. Auch damit kamen die Gläser sehr gut zurecht.

In Summe von mir ein eindeutige Kaufempfehlung. Der einzige Wehrmutstropfen ist der hohe Preis von fast 300€. Da kriegt man von anderen Herstellern Brillen mit ähnlichen Merkmalen deutlich biller. Das einzige was mir bei Oakley besser gefällt ist das Design und die Möglichkeit sich seine Brille selbst zusammenzustellen. Wenn einem das 50-100€ Wert ist, bekommt man eine super Brille.

Nachdem ich mit der Rudy Project Brille nicht so klar kam, habe ich nach einer Brille gesucht, die die Augen von allen Seiten gut schützt und die auch bei langen Läufen gut sitzt. Da ich schon mehrere Oakley Brillen besitze und immer gute Erfahrungen damit hatte (auch wenn das Preisleistungsverhältnis nicht das Beste ist) hatte ich mir über das Internet die Radarlock Path bestellt und zwar mit den G40 Photochromic Gläsern (die roten) sowie den Black Iridium Polarized. Link zur Oakley Radarlock Path Die Brille wird in einem grossen Brillenetui geliefert, in dem die Brille samt Zweitglaeser platz haben. Nachdem…

Review Overview

Tragekomfort
Funktionalität

Kauftipp

User Rating: Be the first one !

About Dietmar

Ich laufe seit 2012 und versuche das ganze mit dem nötigen Ernst, aber immer mit Spass zu betreiben.

Check Also

Runner #8: Endlich wieder Muskelkater…!?!

…war ja klar, dass runtastic irgendwann in den Markt mit den Bodyweight Apps einsteigt. Das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen